Veröffentlicht am Dienstag, 4. Dezember 2018

Explosion in Ingolstadt

Am Dienstag explodierte am Winklermühlweg ein Einfamilienhaus - Fünf Feuerwehrleute wurden verletzt

Am Dienstag gegen 12.30 Uhr kam es in Ingolstadt am Winklermühlweg zu einer Explosion eines Einfamilienhauses. In dessen Folge kam dann zu einem Kellerbrand. Das Gebäude selbst wurde stark beschädigt und ist einsturzgefährdet. Am Gebäude entstand ein Schaden von über einer Million Euro. Fünf Feuerwehrleute wurden durch die Detonation verletzt, einer davon schwer. Sie erlitten Brand- und Schürfwunden sowie Prellungen. Zur ärztlichen Versorgung wurden sie in eine Klinik eingeliefert. Rund 40 Feuerwehrleute der Ingolstädter Berufsfeuerwehr löschten den Brand und sicherten die Gefahrenlage ab. Der Einsatzort ist derzeit durch Kräfte der Polizeiinspektion Ingolstadt abgesperrt. Die Bewohner zweier Nachbaranwesen wurden vorübergehend evakuiert.


(Quelle: Kajt Kastl)

Noch am Nachmittag übernahm die Kriminalpolizei Ingolstadt die Ermittlungen am Unglücksort. Nach ersten Feststellungen wurde eine Gasleitung bei Baggerarbeiten beschädigt, was einen Gasaustritt an einem Gasrohr im Keller zur Folge hatte. Im Verlauf der von der Feuerwehr getroffenen Sofortmaßnahmen zur Bereinigung der Gefahrenlage kam es zur Explosion.

Die Ursache für die Auslösung der Explosion ist bislang noch unklar. Die Brandfahnder der Kriminalpolizei können das einsturzgefährdete Gebäude momentan nicht betreten. An dem Wohnhaus müssen zunächst umfangreiche Absicherungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Während der Dauer des Einsatzes wurden unmittelbar angrenzende Nachbarhäuser vorübergehend evakuiert. Die Zufahrtsstraßen zum Einsatzort waren ebenfalls abgesperrt.


Anzeige