Veröffentlicht am Donnerstag, 11. Oktober 2018

Eine Technik, die Leben retten kann

Der Lkw-Abbiegeassistent der Edeka Südbayern trägt zu mehr Sicherheit auf Bayerns Straßen bei

Mit Beginn der Sommerzeit und einer Zunahme an Radverkehr auf Deutschlands Straßen mehrten sich in diesem Jahr leider auch wieder Berichte über zum Teil schwerwiegende Zusammenstöße zwischen Radfahrern und abbiegenden Lkw. Jedes Jahr sterben etwa 30 Radfahrer hierzulande, weil Lkw-Fahrer sie beim Abbiegen übersehen. Viele überleben zwar die Kollision, werden jedoch schwer verletzt. Dabei wären viele der tragischen Zusammenstöße vermeidbar, denn es gibt bereits technische Mittel, die das Leben der Radfahrer auf Deutschlands Straßen retten können.


<p><b>v.l. Claus Hollinger, Werner Gruber (beide Vorstand Edeka Südbayern), Staatsministerin Ilse Aigner, Tanja Schorer-Dremel und Eva Gottstein (beide MdL) bei der Präsentation des Abbiegeassistenten </b> </p>

v.l. Claus Hollinger, Werner Gruber (beide Vorstand Edeka Südbayern), Staatsministerin Ilse Aigner, Tanja Schorer-Dremel und Eva Gottstein (beide MdL) bei der Präsentation des Abbiegeassistenten

(Quelle: Edeka Südbayern)

Auf Eigeninitiative entwickelte daher die Edeka Südbayern einen eigenen Abbiegeassistenten. So ergänzte das Unternehmen bereits 2015 seinen kompletten, rund 300 Lkw umfassenden Fuhrpark mit diesem Sicherheitssystem.

Schluss mit toten Winkeln

Durch eine in der Zugmaschine des Fahrzeugs installierte Kamera kann der tote Winkel eines Lkw voll eingesehen werden. Ein Bildschirm im Fahrerhaus ist mit der Kamera verbunden und zeigt den entsprechenden Bereich an. Darüber hinaus erzeugen Sensoren an der rechten Seite des Lkw - analog zum Rückfahrassistenten eines Pkw - ein akustisches und visuelles Signal. Befindet sich beispielsweise ein Fußgänger oder ein Radfahrer im toten Winkel, wird der Fahrer vor dem Abbiegen gewarnt.

Abbiegeassistent und Kamera werden bei einer Geschwindigkeit unter 30 km/h über den Fahrtrichtungsanzeiger sowie bei der Lenkbewegung nach rechts aktiviert. Des Weiteren bieten die blinkenden Reflektoren entlang des Lkw zusätzlichen Schutz und dienen bei Dunkelheit als Lichtquelle für die Kamera des Abbiegeassistenten.

Wichtiger Helfer für die Fahrer

Dank Gesamtkosten (inkl. Montage) von rund 1.000 Euro pro Lkw kann das Konzept kostengünstig und unabhängig vom Hersteller in jedes Lkw-Modell eingebaut werden. Das System trägt nicht nur maßgeblich zu mehr Sicherheit auf Deutschlands Straßen bei, sondern unterstützt die Fahrer bei ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit.

2015 wurde die Edeka Südbayern hierfür mit dem DEKRA Award in der Kategorie "Sicherheit im Verkehr" ausgezeichnet. Seither zeigt die Edeka Südbayern volle Transparenz für mehr Sicherheit und teilt ihre Erfahrungen mit externen Organisationen, Firmen und Institutionen.

Über die neue Technologie hinaus gehört es bei Edeka Südbayern bereits seit vielen Jahren zum Standard, dass alle für das Unternehmen aktiven Fahrer einmal pro Jahr in einem externen Ausbildungszentrum Fahrtrainings und Schulungen erhalten.


Anzeige