Veröffentlicht am Dienstag, 9. Oktober 2018

So gelingt die Wahl

Wichtige Infos zur Landtags- und Bezirkswahl in Ingolstadt

Am kommenden Sonntag, 14. Oktober, darf wieder munter gewählt werden. Bei der Landtagswahl sind diejenigen volljährigen Deutschen stimmberechtigt, die seit mindestens 14. Juli 2018 ihren Hauptwohnsitz in Bayern haben. Für das Stimmrecht bei der Bezirkswahl muss der Hauptwohnsitz seit 14. Juli 2018 im Regierungsbezirk Oberbayern bestehen.


(Quelle: Stadt Ingolstadt)

Rücksendung der Briefwahlunterlagen

Alle Briefwähler werden gebeten, die roten Wahlbriefe so früh wie möglich an das Wahlamt zurückzusenden. Die Wahlbriefe müssen nämlich noch sortiert und dem richtigen Briefwahllokal zugeordnet und zugestellt werden.

Jeder Wähler ist selbst dafür verantwortlich, dass die Briefwahlunterlagen bis zum Wahlsonntag, bis 18 Uhr, beim Wahlamt eingehen. Sofern sie mit der Post geschickt werden, sind die üblichen Postlaufzeiten zu berücksichtigen.

Wer es nicht schafft, den Wahlbrief vor dem Wahlsonntag dem Rathaus zuzuleiten, muss am Wahlsonntag den Wahlbrief rechtzeitig im Neuen Rathaus, Rathausplatz 4, abgeben. Die Wahlbriefe dürfen keinesfalls in die Briefkästen anderer städtischer Gebäude (zum Beispiel Schulen) eingeworfen werden. Am Wahlsonntag wird ausschließlich der Briefkasten des Neuen Rathauses, Rathausplatz 4, geleert.

Wichtig: Die roten Wahlbriefe können nicht am Wahlsonntag in den Allgemeinen Stimmbezirken abgegeben werden. Sie müssen wie oben dargestellt rechtzeitig dem Wahlamt im Rathaus (Anschrift siehe rote Wahlbriefe) zugeleitet werden. Für die Auszählung der Briefwahl gibt es eigene Wahlteams. Die Teams der Allgemeinen Stimmbezirke sind nicht berechtigt, die Briefwahlunterlagen anzunehmen und auszuzählen!

Briefwahlbeteiligung

Bis Montagabend, 8. Oktober, wurden bereits 22.400 Briefwahlunterlagen ausgestellt (zum Vergleich: 2013 machten insgesamt 19.558 Personen von der Briefwahl Gebrauch).

Die Briefwahlunterlagen können noch bis zum Freitag, 12. Oktober, 15 Uhr, beantragt werden.

Je näher aber das Wahlwochenende rückt, empfiehlt das Wahlamt eine persönliche Vorsprache und Antragstellung bei der Briefwahlstelle im Neuen Rathaus (2. Stock, kleiner Sitzungssaal) - hier können die Briefwahlunterlagen abgeholt, aber auch vor Ort ausgefüllt und wieder abgegeben werden.

In den vergangenen Tagen haben sich zudem Briefwähler gemeldet, dass sie die angeforderten Unterlagen nicht erhalten haben. Das Wahlamt bedauert, dass diese offenbar auf dem Postweg nicht zugestellt wurden.

Wer seine Briefwahlunterlagen bereits beantragt, aber noch nicht erhalten hat (Antrag vor einer Woche oder länger), soll sich daher bitte baldmöglich im Wahlamt des Bürgeramtes melden, um Ersatzunterlagen anzufordern (briefwahl@ingolstadt.de oder Tel. 0841/305-1266), gerne auch persönlich (s.o.).

Das Briefwahlamt befindet sich im Neuen Rathaus, 2. Stock, Rathausplatz 4, 85049 Ingolstadt.

Öffnungszeiten: Mo bis Di: 8 bis 16 Uhr

Mi: 8 bis 12.30 Uhr

Do: 8 bis 17.30 Uhr Fr:

8 bis 15 Uhr.

Präsentation der Wahlergebnisse

Am Wahlsonntag werden ab 18 Uhr wieder die aktuellen Ergebnisse im Großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses präsentiert. Alle interessierten Bürger sind dazu eingeladen.

Auch im Internet werden die aktuellen Ergebnisse am Wahlsonntag bekannt gegeben. Unter www.ingolstadt.de ist ab 18 Uhr ein Live-Ticker mit den aktuellen Zahlen eingerichtet. Außerdem werden die Wahlergebnisse nach Eingang in der Wahlzentrale über Twitter und Facebook verbreitet.


Anzeige