Veröffentlicht am Freitag, 28. September 2018

Ingolstädter Herbstfest eröffnet

OB Christian Lösel stach im Nordbräu Zelt das erste Fass an

Bei bestem Wiesnwetter ist das Ingolstädter Herbstfest auf dem Volksfestplatz eröffnet worden. Routinierte zwei Schläge brauchte Oberbürgermeister Christian Lösel, um das Nordbräu Festbier fließen zu lassen. Bis 7. Oktober wird auf der "Wiesn" gefeiert.


(Quelle: Kajt Kastl)

In diesem Jahr gibt es einige Neuerungen: So steht das Nordbräu Zelt unter dem Motto "Oide Schanzer Wiesn". Hier wird Bier aus Steinkrügen ausgeschenkt, traditionelle Speisen serviert und das Unterhaltungsprogramm besteht aus Blasmusik, Schuhplattlern, Volkstänzen und Co. Diesen Trend zum Traditionellen hat auch Marco Härteis beobachtet, der als Festwirt des Nordbräu Zeltes zum ersten Mal in Ingolstadt am Start ist.

Bilder zum Thema (30 Einträge)

 

Eine weitere Neuheit ist die Platzierung des Warenmarktes, der sich erstmalig auf dem Festgelände an der Dreizehner- / Harderstraße befindet. Der Warenmarkt wird ein eigener umschlossener Bereich sein und einen eigenen Ein- und Ausgang bekommen. Wie gewohnt lädt der Warenmarkt ein zum Bummeln und Einkaufen, von Haushaltswaren bis hin zum Modeschmuck gibt es viele Schnäppchen zu entdecken. Die Dreizehnerstraße ist verkehrsberuhigt, ist aber nicht mehr Bestandteil des Festgeländes.

Auf dem Ingolstädter Volksfest können sich die Besucher wieder auf ein abwechslungsreiches Angebot für die ganze Familie freuen. Viele moderne und rasante Fahrgeschäfte bieten Nervenkitzel, wie der Kick Down. Hier rasen die Gondeln bei voller Fahrt mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h (4G) über die Platte und erzeugen so einen Racing-Spaß der besonderen Art. Auch die Achterbahn "Euro Coaster" sorgt für ein rasantes Fahrgefühl, denn die Gondeln bewältigen den rasanten Kurs unter den Schienen statt auf den Schienen. Lustig und spannend wird es dann in der großen Spaßfabrik, wo Groß und Klein Abenteuer pur erleben.

Selbstverständlich darf das Riesenrad als Höhepunkt und Volksfest-Muss schlechthin nicht fehlen. Das "Golden Wheel" ist ein echter Publikumsmagnet: In 40 Metern Höhe kann man von einer der 24 drehbaren Gondeln die beste Aussicht über das ganze Festgelände und die Stadt genießen.

Mit dabei sind außerdem die Klassiker Leoparden-Spur, das Superhupferl und die Autoskooter von Diepold und Noli. Für die Kleinen bieten eine Vielzahl von Fahrgeschäften, darunter Mini-Scooter und Samba Tower, die Dschungel-Rallye, das Kinderkarussell und der Barockflug Kettenflieger, viel Vergnügen. Die kleinen Nachwuchsreiter sind bei der Römer Reitbahn herzlich willkommen.

Zahlreiche Schießbuden, Ball- und Pfeilwerfen sowie Dschungel-Bogenschießen bieten großen und kleinen Besuchern die Möglichkeit, ihr Zielwasser zu beweisen. Bei Hau den Lukas können starke Männer und Frauen zeigen, was in ihnen steckt. Der Verlosungswagen und die Glückspyramide locken mit interessanten Preisen. Geschicklichkeitsspiele wie Crocodile Beach, King Play, Fair Play, The Claw und Camel Derby, Lustiges Kugelstechen und Joker runden das Angebot ab.

Für das leibliche Wohl sorgen eine Vielzahl von Imbiss- und Süßwarenständen. Von den Klassikern wie Bratwurst, Pommes, Käse und Brezen, Steckerlfisch bis Gyros und Pizza, von gebrannten Mandeln, Liebesäpfeln und Popcorn bis hin zu Slush-Eis, Dampfnudeln und Crêpes: Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ausschließlich Süßwaren in Bio-Qualität werden im Zuckerhäuschen angeboten.

Der Preis für die Maß in beiden Festzelten ist im Vergleich zum Herbstvolksfest 2017 und Pfingstfest gleich geblieben und beträgt 8,90 Euro.

Ein besonderes Dankeschön wird es auch wieder für die Ingolstädter Ehrenamtskarteninhaber geben. Diese erhalten am 6. und 7. Oktober (zweites Festwochenende) zu den offiziellen Öffnungszeiten in den Festzeltbüros von Nordbräu und Herrnbräu gegen Vorlage der Ehrenamtskarte einen Wertbon für eine Maß Bier oder ein alkoholfreies Getränk.


Anzeige