Veröffentlicht am Dienstag, 11. September 2018

Neues Bildungs- und Freizeitprogramm vom Hollerhaus

Vielfältiges Kurs- und Freizeitangebot für Menschen mit und ohne Behinderung

Die Offenen Hilfen des Hollerhauses präsentieren das neue Bildungs- und Freizeitprogramm für den Herbst 2018. Unter dem Motto "Miteinander Erleben" gibt es vielfältige Angebote für Menschen mit und ohne Behinderung. Gemeinsam die Freizeit gestalten und Lebensfreude teilen - das können die Teilnehmer bei der "Inklusiven Tanzgruppe" oder beim regelmäßigen Schwimmtreff. Neben diesen "Klassikern" findet erstmalig ein Malkurs statt, bei dem unter anderem mit Serviettentechnik Bilder gestaltet werden. Große Resonanz gab schon in der Vergangenheit beim inklusiven "Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier". Dieses wurde deshalb auch im Herbst wieder ins Programm aufgenommen.


<p>Bereichsleiterin Annette Voß (Mitte) von den Offenen Hilfen präsentiert mit ihren Kolleginnen Anja Hanke und Tamara Glasl (von links) das neue Bildungs- und Freizeitprogramm "Miteinander Erleben".</p>

Bereichsleiterin Annette Voß (Mitte) von den Offenen Hilfen präsentiert mit ihren Kolleginnen Anja Hanke und Tamara Glasl (von links) das neue Bildungs- und Freizeitprogramm "Miteinander Erleben".

(Quelle: Hollerhaus)

Daneben gibt es wieder eine Reihe von Ausflügen: So geht es Ende September zum Schanzer Herbstfest, im Oktober in den Blumenpark in Rain am Lech und Anfang Dezember zu "Wichtelzeit und Weihnachtszauber" in Pfaffenhofen. Alle Ausflüge sind rollstuhlgeeignet und richten sich an Menschen mit und ohne Behinderung. Die Durchführung erfolgt durch Fachkräfte und angeleitete Hilfskräfte der Offenen Hilfen. Bei Bedarf sind auch Einzelbetreuungen möglich.

Ein besonderer Themenabend findet am 9. Oktober statt: Das gemeinsame Aufwachsen von Geschwisterkindern mit und ohne Behinderung in einer Familie ist nicht immer einfach. Eltern stellen sich hier vielfältige Fragen. An diesem Abend steht Frau Dr. Julia Gronauer als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Die Diplom-Psychologin von der Erziehungsberatung der Caritas Ingolstadt beantwortet Fragen und bietet Raum zum Erfahrungsaustausch.

Ein Vortragsabend am 11. Oktober im Speisen HOLLER wird die Auswirkungen des Bundesteilhabegesetzes auf die Aufgaben von gesetzlichen Betreuern zum Thema haben. Veränderungen werden benannt und Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt. Da mit einer großen Resonanz zu rechnen ist, wird auch hier um eine Anmeldung gebeten.

Ausführliche Informationen zu den Angeboten finden Interessierte im Programmheft, das sich sowohl auf der Homepage des Hollerhauses als auch in der aktuellen Ausgabe der Broschüre "Blickpunkt Hollerhaus" (Schwerpunkt-Thema "Freizeit und Reisen mit Handicap") befindet.


Anzeige