Veröffentlicht am Donnerstag, 9. August 2018

Leitl: Sportpark soll wieder zu Festung werden

Pressekonferenz vor dem Heimspielauftakt des FC Ingolstadt 04 - Neuzugang Thorsten Röcher freut sich auf Abkühlung

Es wurde intensiv gegrübelt. Aber das mit einem Sieg im ersten Heimspiel einer frischen Saison liegt für den FC Ingolstadt 04 schon recht lange zurück. Es war am 17. August 2008 - der FC war damals gerade frisch in die zweite Bundesliga aufgestiegen und ein Spieler namens Stefan Leitl stand mit auf dem Platz. Heute ist er der Chefcoach der Schanzer, die wieder in einem Auftaktheimspiel der 2. Liga gegen die SpVgg Greuther Fürth antreten. "Wir werden alles daran setzen, das Spiel zu gewinnen," erklärte Leitl bei der Pressekonferenz im Audi Sportpark. "Wir haben uns vorgenommen, mit der Mannschaft zu Hause ein anderes Gesicht zu zeigen." Damit spielte er auf die Heimspiele der vergangenen Saison an, die laut Leitl die Fans nicht gerade verwöhnt hätten. "Der Audi Sportpark soll wieder zur Festung werden!".


<p>Stefan Leitl</p>

Stefan Leitl

(Quelle: Melanie Arzenheimer)
<p>Thorsten Röcher</p>

Thorsten Röcher

(Quelle: Melanie Arzenheimer)

Er freute sich über den Neuzugang Robin Krauße, der nach der Pressekonferenz erstmals am FC Training teilnahm: "Er ist ein Spieler, der unbedingt zu uns wollte. Wir sind froh, dass alles so reibungslos und schnell über die Bühne gegangen ist." Der Spieler, der vom SC Paderborn kam, soll im Mittelfeld die Lücke schließen, die durch die Langzeitverletzten Almog Cohen und Christian Träsch entstanden ist. Und zum Thema Sonny Kittel, der in Regensburg auf der Bank blieb, meinte Leitl: "Er hat nicht gespielt, weil es vom Spielverlauf nicht gegeben war." Und mit Blick auf die Partie gegen Fürth sagte der Cheftrainer: "Ob es für 90 Minuten reicht, weiß ich noch nicht." Die Fans im Stadion werden es live und in Farbe miterleben. 7200 Tickets sind für das Derby (Freitag, 18.30 Uhr) verkauft, die Fürther werden mit rund 800 Anhängern anreisen.

Einer, der sich riesig auf sein erstes Heimspiel im Trikot des FC Ingolstadt 04 freut ist Neuzugang Thorsten Röcher. "Wir gehen mit vollem Selbstvertrauen in das erste Heimspiel, wissen aber auch, dass sicher noch nicht alles perfekt ist," meinte der sympathische Österreicher im Gespräch mit diversen Pressevertretern. Ihm selbst kommt dabei eine Temperaturabkühlung, wie sie für den Freitag vorhergesagt ist, sehr recht. Seine Wohlfühltemperatur für sportliche Topleistungen liegt bei 20 Gard - aber : "Die Hitze ist schließlich für jeden gleich." Zusammen mit "Knacksi" Marco Knaller und "Kärschi" Konstantin Kerschbaumer bildet er das Österreicher-Trio beim FC 04. "Ich versteh mich mit dem Kärschi und dem Knaxi sehr gut, die beiden waren schon zum Grillen bei mir und in der Kabine herrscht ein österreichischer Schmäh." In Ingolstadt fühlt sich der 27-jährige "Röchi" jedenfalls richtig wohl: "Wir sehen viel Neues, das macht viel Spaß und wir unternehmen auch Ausflüge. Es gefällt uns hier sehr gut!" Und wenn am Freitag gegen Fürth sein Vater ins Stadion kommt und die Daumen drückt, dann hofft der sicherlich wie sein Sohnemann auf einen Sieg der Schanzer. Nach 10 Jahren wäre es ja wohl mal an der Zeit.


Anzeige