Veröffentlicht am Dienstag, 10. Juli 2018

Historischer Tag für den Ingolstädter Nahverkehr

Gemeinschaftstarif für die Region 10 wird am 1. September eingeführt: Zweckverband stimmt zu, Oberbürgermeister Christian Lösel unterzeichnet den Kooperationsvertrag

Das Wort "historisch" fiel im Laufe des Dienstagnachmittags mehrere Male. Bereits in der Sitzung des INVG-Aufsichtsrats bereitete man sich mental auf den Höhepunkt des Tages vor: Die Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen dem Zweckverband Verkehrsgemeinschaft Region Ingolstadt (VGI) und den Verkehrsunternehmen. Im Historischen Sitzungssaal des Alten Rathauses setzte Oberbürgermeister Christian Lösel in seiner Funktion als Verbandsvorsitzender seine Unterschrift unter 25 Ausfertigungen des Vertrags.

Die Erleichterung darüber, dass der Gemeinschaftstarif nun tatsächlich schon bald in die Tat umgesetzt werden soll, stand allen Beteiligten ins Gesicht geschrieben. Vor allem, da es Jahre und Jahrzehnte des Ringens um diesen Tarif gab. Die man jetzt endlich überstanden hat. Dass es ein harter Kampf war, darüber war man sich einig, ebenso über die Tatsache, dass sich das kämpfen gelohnt hat. Lösel bezeichnete die Einführung des Tarifs als Quantensprung für den ÖPNV. "Es war nicht leicht, aber jetzt haben wir einge gute Lösung für die Bevölkerung gefunden", sagte er. Und bedankte sich anschließend ausgiebig bei allen Beteiligten.


<p>Oberbürgermeister Christian Lösel bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags im Historischen Sitzungssaal des Alten Rathauses</p>

Oberbürgermeister Christian Lösel bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags im Historischen Sitzungssaal des Alten Rathauses

(Quelle: Götz)

Bis es nun so weit ist und der Gemeinschaftstarif am 1. September eingeführt wird, gibt es laut INVG-Geschäftsführer Robert Frank noch einiges zu tun. Alleine die Um- und Aufrüstung der Technik nehme viel Zeit in Anspruch. Standardisierungen müssen vorgenommen, das Personal geschult werden. "Der Start wird bestimmt holprig sein. Aber nach unserer Einschätzung sind die Zeichen auf Grün, dass wir den Zeitplan einhalten können", so Frank.

Mit dem Gemeinschaftstarif soll es dann ab September für die Fahrgäste möglich sein, mit nur einem Fahrschein alle Nahverkehrsangebote in den Landkreisen Eichstätt, Neuburg, Pfaffenhofen und in Ingolstadt zu nutzen. Am Beispiel der Verbindung Ingolstadt-Eichstätt: Dort muss man bisher zwischen drei verschiedenen ÖPNV-Angeboten wählen, dem Bus, dem Schnellbus und der Bahn. Ab dem 1. September kann der Fahrgast mit dem VGI-Tarif alle drei Angebote nutzen und hat damit deutlich mehr Fahrtmöglichkeiten als es heute noch der Fall ist.

Alle wichtigen Infos zu dem Regionaltarif, inklusive Tarifzonenplan und Preisen, gibt es hier.


Anzeige