Veröffentlicht am Montag, 4. Juni 2018

Relegation: Alles oder nichts

Ein Überblick über die Relegationsspiele, die aus einer guten eine perfekte oder aus einer schlechten eine Horror-Saison machen können

Sie sind das Highlight vieler Amateur-Fußballer in ihrer Fußballkarriere: die Relegationsspiele, die über Klassenerhalt, Aufstieg oder Abstieg entscheiden. Die einen Mannschaften versuchen, ihre tolle Spielzeit mit dem Aufstieg zu krönen, die anderen setzen alles daran, den bitteren Gang in die niedrigere Klasse zu verhindern. Nur ein paar Tage nach den letzten regulären Ligaspielen der Saison 2017/2018 stehen für die Teams die Relegationsspiele an, die über das Abschneiden einer ganzen Spielzeit entscheiden und auch darüber, in welcher Liga der Verein in der neuen Saison antreten darf.


<p><b>Reicht es dieses Mal?</b> Nach zwei knapp verpassten Aufstiegen in Folge wollen die Kasinger in diesem Jahr den Aufstieg über die Relegation packen.</p>

Reicht es dieses Mal? Nach zwei knapp verpassten Aufstiegen in Folge wollen die Kasinger in diesem Jahr den Aufstieg über die Relegation packen.

(Quelle: Archivfoto: Jürgen Schuhmann)

Aufstieg in die Bezirksliga

Der VfB Eichstätt II ist mit acht Punkten Vorsprung souverän Meister der Kreisliga I geworden und steigt damit direkt in die Bezirksliga auf. Vize-Meister ist der TSV Gaimersheim, der es besser als 2014 machen möchte, als er in der Relegation zur Bezirksliga knapp am SC Inhauser Moos gescheitert ist. Gegner in diesem Jahr ist die BSG Taufkirchen, die in der Kreisliga II hinter dem FSV Pfaffenhofen Zweiter wurde. Der Aufsteiger wird im Europapokalmodus ermittelt, also nach Hin- und Rückspiel. Die erste Partie steigt am kommenden Mittwoch (6. Juni) um 18.30 Uhr in Taufkirchen. Die Revanche findet dann am Samstag, den 9. Juni, um 16 Uhr in Gaimersheim statt, wobei die Gaimersheimer noch versuchen, die Partie aufgrund einer Hochzeit um eine Stunde nach vorne zu verlegen.

Aufstieg in die Kreisliga I

Direkt für die neue Kreisliga-I-Saison qualifiziert haben sich die Kreisklassen-Meister TSV Großmehring und BC Uttenhofen, wobei die Vorzeichen beider Vereine vor der Saison nicht unterschiedlicher hätten sein können. Denn während die Großmehringer als Absteiger das klare Ziel Wiederaufstieg hatten, wollte Uttenhofen nach dem Aufstieg eigentlich nur möglichst früh den Klassenerhalt sichern. Letzteres hatten auch der TSV Etting und Aufsteiger FC Wackerstein-Dünzing in der Kreisliga I geplant, am Ende reichte es jedoch nicht, sie treten nach dem Abstieg im nächsten Jahr wieder in der Kreisklasse an. Noch Hoffnungen auf den Klassenverbleib darf sich hingegen der SV Karlshuld machen, der sich über die Relegation retten könnte. Hierzu müssten sich die Karlshulder, von denen man vor der Saison deutlich mehr erwartete, aber gleich gegen zwei Mannschaften durchsetzen. Zunächst steht die Partie gegen die starken Kasinger, die Vize-Meister hinter Großmehring in der Kreisklasse I wurden, an. Am Mittwoch, den 6. Juni, geht es um 18.30 Uhr auf dem Gelände des TSV Baar-Ebenhausen los. Der Sieger dieses Duells muss sich am kommenden Sonntag dann noch gegen den Tabellenzweiten der Kreisklasse II, NK Croatia Großmehring, beweisen (17 Uhr bei der DJK Ingolstadt). Croatia Großmehring qualifizierte sich übrigens trotz herber Niederlagen im Schlussspurt der Saison (am letzten Spieltag beispielsweise 0:5 gegen Zuchering) und 60 kassierter Gegentore. An einem guten Tag - und vor allem, wenn alle Mann an Bord sind - kann die Großmehringer Offensive jedoch auch einen Kreisligisten auseinander nehmen.

Aufstieg in Kreisklasse I

Der SV Stammham, ungeschlagener Meister der A-Klasse I, sowie der Ligaprimus der A- Klasse II, der SV Eitensheim, steigen auf direktem Weg in die Kreisklasse I auf, während die beiden Aufsteiger TV 1861 Ingolstadt und FC Irfersdorf zurück in die A-Klasse geschickt werden. Dabei deutete vor dem letzten Spieltag vieles darauf hin, dass der FC Arnsberg Tabellendreizehnter wird, mit einem furiosen 7:1-Erfolg über den kriselnden TSV Mailing- Feldkirchen sicherten sich die Arnsberger im letzten Ligaspiel jedoch doch noch den Relegationsrang. Um auch in der kommenden Spielzeit in der Kreisklasse spielen zu dürfen, muss der FCA über die Herausforderer TSV Lenting und SV Lippertshofen triumphieren. Die Lentinger hatten das Nachsehen gegenüber den übermächtigen Stammhammern und werden der erste Relegations-Kontrahent der Arnsberger sein (Donnerstag, 7. Juni, 18.30 Uhr in Biberg auf dem Sportgelände des SC Steinberg). Die obsiegende Mannschaft muss dann auch noch den SV Lippertshofen am Mittwoch, den 13. Juni (Spielort ist noch nicht bestätigt) um 18.30 Uhr, zu bezwingen. Für die Lippertshofener ist es die dritte Relegation in der Vereinsgeschichte, gleichzeitig aber auch in Folge: Vor zwei Jahren stieg der SVL in die Kreisklasse auf, vergangenes Jahr wieder ab und in diesem Jahr…

Aufstieg in die Kreisklasse II

Aufstiegswünsche darf man schon jetzt nach Vohburg zum TV (A-Klasse III) und nach Rohrbach zur zweiten Mannschafte des TSV (A-Klasse IV) schicken, beide stehen als Meister und gleichzeitig Aufsteiger in die Kreisklasse II fest - wobei eine Einteilung durch den BFV natürlich noch aussteht. Sicher abgestiegen sind hingegen der MTV Pfaffenhofen als Schlusslicht und völlig überraschend auch der TSV Lichtenau, den man vor der Saison wohl eher auf dem Zettel hatte, wenn es um den Aufstieg ging. Zwei letzte Chancen, die Klasse doch noch zu halten, bekommt der Türkische SV Pfaffenhofen, der sich nach einem völlig verkorksten Saisonstart eindrucksvoll zurückgekämpft hat und fast noch den punktgleichen SV Geroldshausen von Platz elf in der Kreisklassen-Tabelle verdrängt hatte. So aber steht zunächst das Relegationsspiel gegen den TSV Reichertshausen an, der dank des gewonnenen direkten Duells statt den punktgleichen Rotteneggern als A-Klassen-IV- Vertreter die Möglichkeit erhält, in die Kreisklasse zurückzukehren. Dazu müssen die Reichertshausener das Spiel gegen Pfaffenhofener am Freitag, den 8. Juni, um 18.30 Uhr beim BC Uttenhofen für sich entscheiden. Im zweiten Relegationsduell wartet der Tabellenzweite der dritten A-Klasse, der FC Rockolding 1965, Anpfiff ist am Samstag, 16. Juni, um 18.30 Uhr (Spielort ist noch offen).

Überblick Relegationsspiele:

Aufstieg BZL Oberbayern Nord:

● BSG Taufkirchen (2. KL II) - TSV Gaimersheim (2. KL I), 6. Juni, 18.30 in Taufkirchen

● TSV Gaimersheim - BSG Taufkirchen, 9. Juni, 16 Uhr in Gaimersheim

Aufstieg KL I:

● SV Karlshuld (12. KL I) - SV Kasing (2. KK I), 6, Juni, 18.30 Uhr in Baar-Ebenhausen

● Sieger - NK Croatia Großmehring (2. KK II), So., 10. Juni, 17 Uhr, bei der DJK Ingolstadt

Aufstieg KK I:

● FC Arnsberg (12. KK I) - TSV Lenting (2. A-Klasse I), 7. Juni, 18.30 Uhr, beim SC Steinberg

● Sieger - SV Lippertshofen (2. A-Klasse II), 13. Juni, 18.30 Uhr, Spielort noch offen

Aufstieg KK II:

● Türkisch SV Pfaffenhofen (12. KK II) - TSV Reichertshausen (2. A-Klasse IV), 8. Juni, 18.30 Uhr, in Uttenhofen

● Sieger - FC Rockolding (2. A-Klasse III), 16. Juni, 18.30 Uhr, Spielort noch offen


Anzeige