Veröffentlicht am Dienstag, 27. November 2018

Ran an den Engel

Bei der Ingolstädter "Engelspost" werden in diesem Jahr Senioren aus der Region mit einem Theater-Nachmittag beschenkt

Nachdem die Geschenke der Ingolstädter und die Wünsche der Kinder im Laufe der letzten fünf Jahre immer mehr, immer teurer und immer größer wurden, hat sich der Stadtmarketing-Verein IN-City nun etwas Neues für die Engelspost am Paradeplatz einfallen lassen. In diesem Jahr konnten Ingolstädter Senioren ihre Wünsche an das Christkind abgeben und es soll vor allem eines verschenkt werden: Zeit.


<p>v.l.: Thomas Deiser, Vorsitzender IN-City, Judith Gebhart de Ginsberg, Geschäftsführerin IN-City, Brigitte Bovermann, Schriftführerin Miteinander Füreinander Seniorenhilfe Ingolstadt und Daniela Richter vom Improvisationstheater g'scheiterhaufen Ingolstadt</p>

v.l.: Thomas Deiser, Vorsitzender IN-City, Judith Gebhart de Ginsberg, Geschäftsführerin IN-City, Brigitte Bovermann, Schriftführerin Miteinander Füreinander Seniorenhilfe Ingolstadt und Daniela Richter vom Improvisationstheater g'scheiterhaufen Ingolstadt

(Quelle: Rohner)

Bereits im Juli - "es ging ja schließlich auf Weihnachten zu", scherzt Judith Gebhart de Ginsberg, IN-City Geschäftsführerin - fand hierfür das erste Treffen mit der Miteinander Füreinander Seniorenhilfe in Ingolstadt statt. Das Ergebnis: Die Senioren können sich vor allem an Musik und Theater erfreuen. Als erstes kam dem Verein da als weiterer Partner das Improvisationstheater g'scheiterhaufen Ingolstadt in den Sinn und die Schauspieler sagten auch prompt zu. "Die waren alle Feuer und Flamme", schmunzelt Daniela Richter vom g'scheiterhaufen.

Im Januar und Februar wird die Theatergruppe drei verschiedene Seniorenresidenzen - Heilig Geist Spital, Caritas Seniorenheim St. Pius und Matthäus Stift - besuchen und dort eine knappe Stunde lang spielen. Aber nicht nur Improvisationstheater, das sich am Leben der Bewohner orientiert, wird auf dem Programm stehen. Auch Gesang, Tanz und Spiel werden nicht zu kurz kommen, um die Senioren bei Laune zu halten.

Den Senioren diesen Unterhaltungsnachmittag zu ermöglichen ist kinderleicht: Am Paradeplatz steht wie gehabt eine lebensgroße Engelsfigur, an der die sogenannte "Engelspost" hängt. Auf kleinen Steckbriefen erzählen die Senioren von ihren Hobbies, Vorlieben und Lebenslinien. Wer jemand anderem eine Freude machen will, entscheidet sich für einen der Steckbriefe, nimmt ihn ab und gestaltet eine persönliche Weihnachtskarte. Dem Brief wird dann eine Spende von mindestens 10 Euro (Eintritt für das Theater) beigelegt. Bis zum 15. Dezember können diese Karten in der IN-City Geschäftsstelle in der Mauthstraße 6 ½ abgegeben werden. Die Weihnachtsgrüße werden dann vom Ingolstädter Christkindl persönlich übergeben. Und die Senioren werden sich sicher riesig über die Abwechslung freuen.


Anzeige