Veröffentlicht am Montag, 16. April 2018

Halleluja Händel, happy birthday Bach!

Freunde der Musik am Münster feiern den 333. Geburtstag von Georg Friedrich Händel und Johann Sebastian Bach - Eröffnungskonzert am 22. April

Auch Ingolstadt feiert den 333. Geburtstag von Georg Friedrich Händel und Johann Sebastian Bach. Dr. Franz Hauk als künstlerischer Leiter hat zusammen mit Michaela Mirlach-Geyer eine eigene Veranstaltungsreihe mit vielen Highlights beider Komponisten auf die Beine gestellt. Veranstalter ist der Verein "Freunde der Musik am Münster e.V.".


<p>In der Asamkirche Maria de Victoria findet am 22. April das Eröffnungskonzert statt.</p>

In der Asamkirche Maria de Victoria findet am 22. April das Eröffnungskonzert statt.

(Quelle: Freunde der Musik am Münster)

Eröffnet wird diese ganzjährige Veranstaltungsreihe am Sonntag, 22. April 2018 um 12 Uhr in der Asamkirche Maria de Victoria. Bereits der österliche Konzerttitel "Halleluja" lässt erahnen, dass auch Händels berühmtes Halleluja aus seinem Messias dabei sein wird, dessen Klänge jeden Zuhörer ob alt oder jung begeistert! "Messiah" ist nach wie vor Händels populärstes Werk. Mit vorwiegend aus dem Alten Testament gewählten Worten wird auf eine eher "abstrakte" Weise die Heilsgeschichte Jesu erzählt, von den urtümlichen Prophezeiungen bis zur Wiederkehr am jüngsten Tag. Stehend hören die Londoner alljährlich das "Halleluja". Angeblich soll diese Tradition bis auf König Georg II. zurückgehen. "Hallelujah" - hebräisch für "preiset Jahwe", das haben auch in der Folge Leonard Cohen und Rammstein geschmettert, 1979 gewann die Gruppe Milk & Honey damit sogar den Eurovision Song Contest. Händel komponierte den "Messias" für das englische Königshaus, er führte ihn 1742 in Dublin mit großem Erfolg erstmals auf. "The Sacred Oratorio", wie die Zeitgenossen es nannten, verbindet Elemente des englischen Anthems, des italienischen Oratoriums sowie der deutschen Passionsmusik. Bereits zu Händels Lebzeiten gehörte der "Messiah" zu den meistgespielten Werken des Komponisten und erlangte geradezu Kultstatus.

<p>Sopranistin Anja Zügner</p>

Sopranistin Anja Zügner

Beim Eröffnungskonzert der Veranstaltungsreihe wird nicht nur das "Halleluja", sondern weitere bekannte Stücke aus dem Messiah von Georg Friedrich Händel zu hören sein, dazu erklingt "Der Frühling" aus den Vier Jahreszeiten von Antonio Vivaldi.

Die Ausführenden des Eröffnungskonzertes sind: Anja Zügner (Sopran), Niklas Mallmann (Bass), die MÜNSTERVOCALISTEN & CONCERTO DE BASSUS, das Barock-Trompeten-Ensemble Hans Jürgen Huber, Theona Gubba-Chkheidze (Barockvioline und Konzertmeisterin) sowie Franz Hauk (Orgel, Cembalo und Leitung).

Karten gibt es an der Tageskasse ab 11 Uhr zum Preis von 15 bis 25 € sowie vorab zuzüglich Vorverkaufsgebühren online unter www.konzerte-

ingolstadt.de
und bei allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen (Donaukurier Geschäftsstellen, Ticket-Service im Westpark Ingolstadt, Tourist-Information am Hauptbahnhof).

Weitere Highlights der Veranstaltungsreihe

Dienstag, 01. Mai, 12 Uhr

Liebfrauenmünster Ingolstadt "Best of Händel, Bach & Krebs", Trompeten- und Orgelkonzert mit Hans Jürgen Huber, Trompete & Franz Hauk, Orgel

Donnerstag, 10. Mai, 12 Uhr

Kirche Maria de Victoria

Himmelfahrt, Vivaldis Sommer & Bach-Kantaten

(Pfingst)Montag, 21. Mai, 12 Uhr Kirche Maria de Victoria

Brandenburgische Konzerte und Zadok the priest (Urfassung der Champions League Hymne) Mit dabei als Stargast Christoph (Stofferl) Well an der Trompete.

Mittwoch, 3. Oktober - Tag der Deutschen Einheit, Kirche Maria de Victoria, Dettinger Te Deum und Vivaldis Herbst

Erstmalig können für alle Konzerte feste Plätze mit der Eintrittskarte reserviert werden. Ein langes Anstehen vor dem Einlass ist nicht mehr notwendig.

Infos: www.konzerte-ingolstadt.de