Veröffentlicht am Freitag, 13. April 2018

Weiter auf dem Wachstumskurs

Die Volksbanken Raiffeisenbanken der Region 10 blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück

Eine Bilanzsumme von 7,5 Milliarden Euro, ein Kundenanlagevolumen von 9,3 Mrd. Euro, eine Stärkung des Eigenkapitals um 5,2 Prozent, dazu eine Ausweitung des Marktanteils: Unterm Strich fällt die Bilanz der Volksbanken Raiffeisenbanken in der Region 10 für das Jahr 2017 positiv aus. Einziger Wermutstropfen ist die immer noch herausfordernde Ertragslage, hervorgerufen durch die Niedrigzinspolitik der EZB. Und mit den noch nicht absehbaren Ausmaßen der Digitalisierung steht man weiterhin vor einer Herausforderung, für die es noch keinen Masterplan gibt.


<p>Richard Riedmaier, Kreisverbandsvorsitzender der Region 10, und stv. Kreisverbandsvorsitzender Werner Halbig</p>

Richard Riedmaier, Kreisverbandsvorsitzender der Region 10, und stv. Kreisverbandsvorsitzender Werner Halbig

(Quelle: Götz)

Kontinuierliches Wachstum und stabiler Ertrag

Das Kundenanlagevolumen erreichte einen neuen Rekordwert von 9,3 Mrd. Euro (+5,1%). "Das spricht dafür, dass die Kunden uns mehr Vertrauen entgegenbringen", verkündete Riedmaier bei der Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2017. Die Bilanzsumme ist um 4,3 Prozent auf insgesamt rund 7,5 Milliarden Euro gestiegen. Damit "bleiben die regionalen Genossenschaftsbanken weiter auf dem Wachstumskurs", verkündete Riedmaier. "Die Kunden haben uns ein bilanzielles und außerbilanzielles Gschäftsvolumen von rund 14,7 Mrd. Euro anvertraut." Damit beträgt der Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr beachtliche 5,6 Prozent.

Das Kreditgeschäft boomt

Das Volumen der ausgereichten Kredite steigerten die regionalen Institute um 289 Mio. Euro (6,4 %) auf 4,8 Mrd. Euro. Besonders hervorzuheben sind laut Riedmaier die Wohnungsbaukredite, die ein sattes Plus von 233 Mio. Euro (9,7 %) zu verzeichnen haben. Aufgrund der guten Konjunktur, aber auch dank der intensiven Marktbearbeitung konnte außerdem das Firmenkundensegment um 106 Mio. Euro auf 2,1 Milliarden Euro ausgebaut werden und erwies sich somit als wichtiger Wachstumstreiber. Der Marktanteil im Firmenkundengeschäft liegt nun bei 20 Prozent.

Im Einlagengeschäft konnten die Volksbanken und Raiffeisenbanken in der Region 100 ebenfalls das Volumen ausweiten. Der Bestand an verwalteten Kundengeldern legte im Vorjahresvergleich um 179 Mio. Euro auf 5,7 Mrd. Euro zu. Das entspricht zwar einer niedrigeren Wachstumsrate als Im Jahr zuvor, der langjährige Durchschnitt konnte jedoch aufrecht erhalten werden.

Allfinanz-Angebote sind gefragt

Erfreulich entwickelte sich das außerbilanzielle Kundengeschäft, das die Volksbanken und Raiffeisenbanken in der Region mit Unterstützung der Verbund- und Partnerunternehmen betrieben. Die außerbilanziellen Kredite legten um 51 Mio. Euro (11,2%) auf 501 Mio. Euro zu. Der Zuwachs ist vor allem auf die große Nachfrage nach Baufinanzierungen zurückzuführen, die über Hypothekenbanken und Bausparkassen angeboten werden. Sehr gefragt waren auch Fonds und Versicherungen. Das außerbilanziell verwaltete Anlagevolumen stieg um 272 Mio. Euro auf 3,6 Mrd. Euro.

Bedeutender Wirtschaftsfaktor

Mit 1.545 Mitarbeitern, davon 107 Auszubildende, "sind wir ein sehr bedeutender Arbeitgeber in der Region", betonte Riedmaier. Mit einem Investitionsvolumen von rund 28 Mio Euro haben die Volksbanken Raiffeisenbanken ordentlich Geld in die hiesige Wirtschaft eingebracht. "Als genossenschaftliche Regionalbanken sind wir sehr stark unserer Heimat und damit auch den örtlichen Vereinen und Institutionen verbunden. Insgesamt wurden Spenden von 691.000 Euro an soziale/karitative Einrichtungen, Schulen und Kindergärten, Sportvereine, für kulturelle Anlässe oder Zwecke der Brauchtumspflege vergeben

Ausblick für 2018

Die Volksbanken Raiffeisenbanken rechnen mit einer nach wie vor herausfordernden Etragslage. "Da keine rasche geldpolitische Wende zu erwarten ist, müssen wir uns auf weiter sinkende Zinserträge einstellen", erklärte Riedmaier. Außerdem werde man weiterhin sehr stark in die Digitalisierung investieren. "Auch das belastet unser Ergebnisse." Aber nichts desto trotz bewerte man die Geschäftslage der Volksbanken Raiffeisenbanken als positiv und sehe sich in der Lage, die zukünftigen Herausforderungen zu meistern.