Veröffentlicht am Freitag, 13. April 2018

Der Club kommt!

Am Sonntag trifft der FC Ingolstadt 04 im Derby auf den 1. FC Nürnberg

Der Audi Sportpark dürfte ausverkauft sein beim Match gegen den Zuschauermagneten aus Nürnberg, es gibt nur noch wenige Restkarten für das Spitzenspiel des Tabellenvierten gegen den Zweitplatzierten der Liga. Derbystimmung am Sonntagnachmittag! "Jeder weiß, dass wir uns riesig auf das Spiel freuen", schürt FCI-Coach Stefan Leitl die Spannung, "das Spiel wird alles halten, was im Vorfeld berichtet wurde."

Ziel: Sieg gegen den 1. FC Nürnberg

Sowohl Alfredo Morales als auch Max Christiansen stehen nach überstandenem Infekt wieder für den Kader zur Verfügung, so dass einzig Paolo Otavio wegen Problemen an der Bauchmuskulatur für das Spiel definitiv ausfallen wird. Mit einer sehr guten Trainingswoche und vier Spielen ohne Niederlage im Rücken seien die Schanzer sehr mutig, so Stefan Leitl. "Vieles wird von der Tagesform abhängen", vermutet der Cheftrainer der Ingolstädter, der zwei Teams auf Augenhöhe erwartet. "Ich glaube schon, dass wir in der Lage sind und die Qualität haben, den Club zu besiegen. Wir müssen unser Potenzial auf den Platz bringen, dann können wir das Spiel gewinnen."


<p>Mittelfeldmotor Almog Cohen erwartet ein emotionales Derby gegen den 1. FC Nürnberg.</p>

Mittelfeldmotor Almog Cohen erwartet ein emotionales Derby gegen den 1. FC Nürnberg.

(Quelle: Jürgen Meyer)

Über die Aufstellung wollte Stefan Leitl noch nichts verraten, dass sowohl Stefan Kutschke als auch Dario Lezcano und Moritz Hartmann Optionen für den Sturm sind, bestätigte er jedoch. "Alle drei werden im Kader stehen. Wer dann auf dem Platz steht, ist gegnerbezogen, wir haben einen Plan, wie man gegen Nürnberg spielen muss, dementsprechend werden wir die Startformation besetzen", meint Leitl, der mit dem Club einen Gegner erwartet, der sehr ruhig im Spielaufbau und dominant in der Spielweise ist. "Sie werden nicht alles in die Waagschale werfen, um hier zu gewinnen, weil sie das aus meiner Sicht nicht müssen", vermutet Leitl, der sich somit auf einen disziplinierten Kontrahenten einstellt, der seine Stärken kennt und ins Spiel einbringt.

Sein eigenes Team muss der Trainer nicht zusätzlich für das Derby motivieren: "Wir haben im Kader eine richtig gute Stimmung. Das resultiert auch aus den Ergebnissen der letzten Wochen, das Selbstvertrauen kommt zurück, unsere Fans haben uns dazu in den Situationen, wo es schwierig wurde, gepusht und unterstützt. Sie werden am Sonntag wie eine Wand hinter uns stehen, darauf freuen wir uns einfach."

Almog Cohen erwartet emotionales Derby gegen den Club

Eine emotionale Partie mit vielen Zweikämpfen zwischen zwei Gegnern, die beide gewinnen wollen, erwartet Mittelfeldmotor Almog Cohen am Sonntag. "Wir haben Respekt vor Nürnberg, denn sie sind eine Mannschaft mit viel Qualität, aber wir wollen das Spiel für uns und für unsere Fans gewinnen", meint Cohen, der mit seinem Team gut vorbereitet ist und fokussiert in die Partie gehen will. "Weniger reden und mehr auf dem Platz zeigen" - so laute das Motto, das der FCI in den letzten Wochen für sich selbst ausgegeben habe und damit bislang gut gefahren sei, erzählt der Israeli, der mit seiner Zeit als Spieler für den 1. FC Nürnberg schöne Erinnerungen verbindet, vor allem die Unterstützung der Fans sei immer überragend gewesen.

Eine besondere Motivation stellt das Derby für den Dauerläufer im Mittelfeld nicht dar: "Ich bin immer motiviert, ob ich nun gegen den Tabellenzweiten oder in der vierten Liga spiele. Das ist auch eine meiner Stärken - egal ob Spiel oder Training, ich bin immer voll dabei", grinst der 29-Jährige. Kein Wunder, dass er "Animal" genannt wird. Wie stehen die Chancen für den FCI nun vor den wichtigen Spielen gegen das Spitzentrio? "Für uns ist im Moment nur Nürnberg wichtig. Darauf müssen wir uns fokussieren und das Spiel gewinnen. Für uns zählen nur diese drei Punkte", entgegnet Cohen, der sich nach seiner Operation zu Beginn der Saison und der Sperre nach einer Roten Karte endlich wieder richtig fit fühlt.

"Es war nicht leicht. Ich habe nicht die Qualität gezeigt, die ich von mir erwarte. Ich habe dann die Zeit während der Sperre genutzt, bin stärker zurückgekommen und werde jetzt für die harte Arbeit belohnt", resümiert der Mittelfeldspieler, der sich am Sonntag auf ein volles Stadion freut: "Unsere Fans sind sehr wichtig für die Mannschaft. Wenn sie uns pushen, spielen wir mit viel mehr Emotion und Druck und erhöhen das Spielniveau. Das hat man in der letzten Begegnung gesehen, als in der zweiten Halbzeit mit unseren Fans richtig Feuer drin war!"

Anpfiff der Partie FC Ingolstadt 04 : 1. FC Nürnberg ist am Sonntag, 15.04.18, um 13:30 Uhr im Audi Sportpark, Resttickets sind noch erhältlich.