Veröffentlicht am Dienstag, 13. Februar 2018

"Menschen, die Geschichte schrieben"

Der Weltgästeführertag 2018 in Ingolstadt lockt am kommenden Samstag mit einem kurzweiligen und kostenlosen Programm

Wollten Sie nicht schon immer mal mehr über Mary Shelley, Adam Weishaupt oder Marieluise Fleißer wissen? Am Samstag, 17. Februar, haben alle an der Ingolstädter Stadtgeschichte Interessierten die Gelegenheit, mehr über historische VIPs zu erfahren. Im Rahmen des Weltgästeführertags 2018 gibt es ein spannendes Programm für lau.


(Quelle: ITK)

Der kommende Samstag steht auf der Schanz ganz im Zeichen des Weltgästeführertags 2018. In Ingolstadt findet nämlich die bundesweite Eröffnung dieses besonderen Tags statt, der heuer unter dem Motto "Menschen, die Geschichte schrieben" steht. "Es ist uns gelungen, diesen Tag nach Ingolstadt zu holen", freut sich Andreas Freytag, Vorsitzender von Ingolstädter Stadtführer e.V. . Los geht's am Samstag um 11 Uhr mit einem Empfang durch Oberbürgermeister Christian Lösel im Historischen Sitzungssaal des Alten Rathauses. Während diese Auftaktveranstaltung geladenen Gästen vorbehalten ist, sind ab 13.30 Uhr alle interessierten Bürger eingeladen, in der Altstadt historischen Persönlichkeiten, die Geschichte geschrieben haben, zu begegnen.

(Quelle: ITK)

 

Das Programm:

 

Isabeau de Bavière

13.30 Uhr / 14.00 Uhr

im Herzogskasten, Hallstraße 2 - 4

Marieluise Fleißer

13.45Uhr / 14.15 Uhr

im Herzogskasten, Hallstraße 2 - 4

Mary Shelley

14.15 Uhr / 14.45 Uhr

Gasthaus Daniel, Roseneckstraße 1

Johannes Eck

14.30 Uhr / 15.15 Uhr

Hohe Schule, Goldknopfgasse 7

Adam Weishaupt

14.45 Uhr / 15.30 Uhr

Hohe Schule, Goldknopfgasse 7

Ingolstädter Bürgerin

15.15 Uhr /15.45 Uhr

Kreuztor, Kreuzstraße

Adolf Scherzer

15.45 Uhr / 16.00 Uhr

Stadtmuseum, Auf der Schanz 45

Zudem kann man die Ingolstädter Stadtführer auch am Alten Rathaus, am Ickstatthaus in der Ludwigstraße und am Münster treffen. Sie stellen weitere Persönlichkeiten der Ingolstädter Stadtgeschichte vor und beantworten die Fragen der Besucher.

"Das diesjährige Motto, 'Menschen, die Geschichte schrieben', ist für uns eine gute Möglichkeit, uns als Stadtführer zu präsentieren. Und es ist besonders schön für Ingolstadt, weil wir ja sehr viele Persönlichkeiten, die Geschichte geschrieben haben, in der Stadt haben. Man denke nur an Isabeau de Bavière, an Marieluise Fleißer oder Johannes Eck", sagt Freytag. 51 aktive Stadtführer gebe es in Ingolstadt derzeit. Das sei eine gute Zahl, denn spätestens zur Landesgartenschau im Jahr 2021 rechne man mit einem erhöhten Gästeaufkommen in Ingolstadt - und damit auch mit einer erhöhten Nachfrage nach Führungen.

Rund 1.300 Führungen pro Jahr werden in Ingolstadt veranstaltet. Besonders beliebt sind Erlebnisführungen wie die Hexenführung, aber auch Themenführungen, unter anderem zu den Themen Bier und Reinheitsgebot. Stark nachgefragt sind auch die Festungsführungen, wie beispielsweise die Besichtigung des Scherbelbergbunkers. "Auch ganz normale Stadtführungen kommen bei unseren Besuchern immer gut an, denn wir gehen auch auf die besonderen Wünsche und Bedürfnisse einer Gruppe ein. Denn es ist ein großer Unterschied, ob ich einen Kegelverein führe oder einen Historischen Verein. Die einen wollen mehr amüsante Geschichten und die anderen mehr historische Details hören", so Andreas Freytag.

Wer Stadtführer werden möchte, muss übrigens eine von der Ingolstadt Tourismus und Kongress GmbH (ITK) organisierte Ausbildung absolvieren. Nach mehrmonatigr Schulung legen die Teilnehmer eine theoretische und praktische Prüfung ab - und dürfen dann Stadtführungen fin Ingolstadt übernehmen. Gleichzeitig werden sie in den Verein Ingolstädter Stadtführer e.V. aufgenommen. "Bei uns können nur geprüfte Stadtführer Mitglied werden", so Andreas Freytag.

Das Programm zum Weltgästeführertag 2018 ist auch in der Tourist-Information in der Moritzstraße erhältlich.