Veröffentlicht am Sonntag, 4. Februar 2018

Vier gewinnt?

Der SV Haunwöhr setzt im Aufstiegskampf auf ein Vierer-Trainergespann und zehn Neuzugänge

Vertragsverlängerung im Doppelpack: Martin Hachtkemper und Christian Springwald werden auch in der kommenden Spielzeit auf der Kommandobrücke beim SV Haunwöhr stehen. Während Hachtkemper als Spielertrainer agiert, läuft Springwald für den B-Klassisten nur noch auf, "wenn es sein muss". 


<p>Landesliga 2015/16 - SV Manching - TSV Velden - Maximilian Gruber grün Manching </p>

Landesliga 2015/16 - SV Manching - TSV Velden - Maximilian Gruber grün Manching 

(Quelle: Archivfoto: Jürgen Meyer)

Den Haunwöhrern stehen zumindest in der Rückrunde noch zwei weitere Spielertrainer zur Verfügung: Timo Lange und Maximilian Gruber sind Assistenten der Cheftrainer und sollen dabei helfen, vielleicht doch noch den Aufstieg zu packen. Der Rückstand auf Platz zwei beträgt zur Winterpause fünf Punkte, eine bessere Ausgangslage verspielten die Haunwöhrer durch drei sieglose Spiele zum Jahresende hin. Springwald zeigt sich gegenüber Blickpunt dennoch optimistisch: "Wir peilen den Aufstieg auf alle Fälle an!" 

Gruber, der zuletzt für den TSV Karlburg auflief, ersetzt Numan Ünlü im Trainerteam. Wie auch Burak Kumandas wechselte Ünlü im Winter zum FC Hepberg. Der neue Co-Trainer dürfte aber ein mindestens adäquater Ersatz für den abgewanderten Torjäger sein. Der 21-Jährige ist zwar kein Knipser, hat aber für den SV Manching und eben Karlsburg im defensiven Mittelfeld schon Landesliga-Erfahrung sammeln können. Die Verträge des Neu-Haunwöhrers und des vierten Manns im Trainergespann, Timo Lange, laufen jedoch - anders als bei Hachtkemper und Springwald, der auch als Torwarttrainer fungiert - vorerst nur bis zum Saisonende. 

Der SVH hat neben Gruber noch neun weitere Neuzugänge vorzuweisen: David Raffalt, Christian Trausan (beide vom SV Hundszell nach Haunwöhr gewechselt), Kevin Meisner (TSV Unsernherrn), Matthias Spiegelhauer (TSV Aiglsbach), Markus Eberl (U19 Manching ), Karl-Heinz Bernerth, Sebastian Schröder (beide SV Zuchering), Fahd Makhloufi und Mohamed Hasan (beide unbekannt).