Veröffentlicht am Freitag, 12. Januar 2018

Klatsche für Berlin

Der ERC Ingolstadt besiegt die Eisbären aus Berlin mit 5:0

4023 begeisterte Zuschauer sahen starke Ingolstädter, die letztendlich auch in dieser Höhe verdient gegen den Tabellendritten siegten. Nach fast einem Jahr Verletzungspause stand Joachim Ramoser zum ersten Mal wieder auf dem Eis.

Im ersten Drittel begannen die Panther gut und gingen durch Kael Mouillierat bereits in der 5. Minute mit 1:0 in Führung. Doch die Berliner wurden stärker und hatten mehrmals die Möglichkeit zum Ausgleich, doch Goalie Timo Pielmeier war auf dem Posten.


<p>Jubel mit dem Torschützen zum 1:0, Kael Mouillierat</p>

Jubel mit dem Torschützen zum 1:0, Kael Mouillierat

(Quelle: Jürgen Meyer)

Nach der Drittelpause erwischte der ERC wieder den besseren Start und erhöhte in Überzahl durch Darin Olver in der 29. Minute auf 2:0. Danach wurde das Spiel härter, es gab einige Strafen, bevor Kapitän John Laliberte in der 34. Minute das 3:0 erledigte. Danach schaltete Berlin einen Gang zurück.

<p>Pressekonferenz mit den beiden Trainern Doug Shedden, ERC (l.) und Uwe Krupp, Eisbären Berlin</p>

Pressekonferenz mit den beiden Trainern Doug Shedden, ERC (l.) und Uwe Krupp, Eisbären Berlin

(Quelle: Sabine Kaczynski)

Im letzten Abschnitt wechselten die Eisbären den Keeper - für Petri Vehanen stand jetzt Marvin Cüpper im Tor. Es blieb beim gewohnten Bild - die Panther waren überlegen. Thomas Greilinger und Brett Olsen sorgten in Minute 55 und 58 schließlich für den 5:0-Endstand und damit für den sechsten Shutout für Timo Pielmeier.

Stimmen zum Spiel

"Ingolstadt hat vor allem in den letzten 40 Minuten gezeigt, was sie für eine Mannschaft haben. Sie haben aus ihren Chancen Tore gemacht und waren mit Pielmeier gut aufgestellt, denn die Chancen, die wir im ersten und zu Beginn des zweiten Drittels hatten, hat er zunichte gemacht", meinte Eisbären-Coach Uwe Krupp nach dem Spiel. Panther-Trainer Doug Shedden meinte: "Ich mochte unser erstes Drittel nicht wirklich, da war Berlin wirklich besser, die 1:0-Führung war eher glücklich für uns. Im Laufe des Spiels wurden wir dann besser. Wir haben Tore geschossen - das ist das Positive und es war ein wichtiger Sieg für uns."