Veröffentlicht am Dienstag, 5. Dezember 2017

Unfallverursacher flüchtet auf der Autobahn

39-Jähriger kollidiert bei Ausweichmanöver mit Schutzplanke und landet unverletzt im Graben - Schaden rund 13 000 Euro

Ein 39 jähriger Pkw-Fahrer aus dem Bereich München fuhr am Montag, 04.12.2017, gegen 06.15 Uhr auf der Autobahn bei Ingolstadt in Richtung Nürnberg. Er fuhr auf der linken von drei Fahrspuren. Ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer wechselte auf der Höhe Anschlussstelle Ingolstadt Nord völlig unvermittelt vor dem Mann auf die linke Fahrspur, so dass dem Münchener nur noch die Möglichkeit blieb, auszuweichen. Der 39-Jährige kollidierte durch das Ausweichmanöver mit der linken Schutzplanke. Sein Fahrzeug wurde anschließend quer über alle Fahrspuren geschleudert. Schließlich landete das Fahrzeug im rechten Graben, wo sich der Pkw mehrmals überschlug. Zum Glück blieb der Mann jedoch unverletzt. Am Fahrzeug ist Totalschaden entstanden. Mehrere Schutzplankenteile wurden beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 13.000 Euro. Ein Kontakt bzw. Zusammenstoß mit dem Unfallverursacher fand nicht statt. Der Unbekannte flüchtete mit seinem Pkw in Richtung Nürnberg ohne sich um den Unfall zu kümmern. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen Pkw Kombi gehandelt haben. Hinweise nimmt die Verkehrspolizei Ingolstadt unter Tel. 0841/9343 4410 entgegen.


(Quelle: Fotolia / animaflora)