Veröffentlicht am Dienstag, 5. Dezember 2017

Künftige Heimat einer Weltsensation

Im Denkendorfer Dinopark wurde Richtfest für die Museumshalle gefeiert

Zeit ist relativ. Während es bei den Ausstellungsobjekten auf ein, zwei Millionen Jahre mehr oder weniger nicht ankommt, zählen aktuell Tage und Wochen. Der Dinopark - genauer: das Dinosaurier Museum Altmühltal - in Denkendorf wächst im Eiltempo. Nun ist Richtfest für das Museums- und Veranstaltungsgebäude gefeiert worden, das dem Areal einen zusätzlichen Anziehungspunkt beschert.


<p>v.l.n.r. Raimund Albersdörfer, Landrat Anton Knapp, Bürgermeisterin Claudia Forster, Birgit Albersdörfer, Dr. Ute Walk, Michael Völker, Christoph Würflein.</p>

v.l.n.r. Raimund Albersdörfer, Landrat Anton Knapp, Bürgermeisterin Claudia Forster, Birgit Albersdörfer, Dr. Ute Walk, Michael Völker, Christoph Würflein.

(Quelle: Melanie Arzenheimer)

Fest steht: In der neuen Museumshalle werden künftig echte Fossilien und Dinosaurierskelette zu sehen sein. Die erste Sonderausstellung wird sich zudem mit dem Thema "Flugsaurier" befassen. "Es fehlte noch ein bisschen an Seriosität", meinte Raimund Albersdörfer, Paläontologe und Mitbegründer des Dinoparks beim Richtfest. Nun bekommt der Park eine 1000 Quadratmeter große Ausstellungsfläche, in der sich voraussichtlich Sensationelles "tummeln" wird. "Mit der Museumshalle eröffnet sich eine neue Dimension für die Anlage, da wir dann die Möglichkeit haben, einmalige original Dinosaurierskelette und außergewöhnliche Fossilien auszustellen sowie Veranstaltungen einen besonderen Rahmen zu bieten", sagt Michael Völker, Inhaber des Dinosaurier Museums Altmühltal. So ganz rückten die "Dino-Park-Macher" noch nicht mit der Nachricht raus, was genau dort zu sehen sein wird, aber es war von einem spektakulären, noch nirgends veröffentlichtem Fund die Rede, der wohl weltweit für Aufsehen sorgen wird. Spätestens am 22. März, wenn die Halle eröffnet werden soll, wird dieses Geheimnis keines mehr sein.

Bilder zum Thema (7 Einträge)

 

Der wissenschaftliche Leiter des Dinoparks Dr. Frederik Spindler betonte in seiner kurzweiligen Rede, wie wichtig den Parkbetreibern die Wissensvermittlung sei. "Wir denken, dass jeder, der hier war, nicht mit größerer Gleichgültigkeit gegenüber der Natur wieder heraus geht. Es gelingt nicht, hier ungebildet raus zu gehen." Er erläuterte wie das Thema Klimawandel anhand der Dinosaurier vermittelt werden kann. "Was unterscheidet den Dino vom Menschen? Er hat das Aussterben schon hinter sich!"

Denkendorfs Erste Bürgermeisterin Claudia Forster und der Eichstätter Landrat Anton Knapp wünschten dem Projekt in ihren Grußworten einen unfallfreien Verlauf. Und nach dem traditionellen Richtspruch wurde das Gebäude(gerüst) von Pfarrer Konrad Weber gesegnet.