Veröffentlicht am Montag, 4. Dezember 2017

Bittere Niederlage

Trotz spielerischer Überlegenheit verliert der FC Ingolstadt 04 mit 0:2 gegen Eintracht Braunschweig

Vor 8714 Zuschauern wurden die Ingolstädter nach einer zunächst ausgeglichenen Partie immer stärker, hatten den Gegner im Griff, doch bis zur Halbzeit wollte kein Tor fallen. Im zweiten Durchgang waren die Schanzer drückend überlegen, bis Eintracht Braunschweig quasi aus dem Nichts zwei Treffer erzielte und dem FCI die erste Niederlage nach acht nicht verlorenen Pflichtspielen beibrachte. Die Schanzer rutschen damit auf Platz 6 der Tabelle ab.

Schanzer dominieren erste Hälfte 

Bitterkaltes Wetter, aber die Schanzer brennen auf den vierten Heimsieg in Folge, denn das wäre eine Premiere in der Geschichte des Vereins. Ehrenamtliche aus den Fanclubs hatten im Vorfeld der Begegnung stundenlang Schnee vom Spielfeld geschaufelt, damit das Match überhaupt stattfinden konnte. Und die Schanzer begannen stark: Gleich in der ersten Minute hatte Hauke Wahl die Führung auf dem Fuß - knapp vorbei. In der vierten Minute hatten die Gäste aus Braunschweig die erste Möglichkeit, nachdem die Schanzer den Ball im 16er nicht wegbrachten, doch der Abschluss strich knapp über Nylands Gehäuse. In der siebten Minute waren wieder die Ingolstädter dran, nach einem schönen Spielzug über Sonny Kittel kam Alfredo Morales zum Abschluss, doch der Schuss war zu harmlos. Nur eine Minute später erst Freistoß, dann Ecke für die Gäste, doch die Schanzer Abwehr konnte klären - munteres Spielchen in den ersten Minuten. In der 14. Minute wurde ein Freistoß der Gäste auf einmal gefährlich, als Keeper Örjan Nyland den Ball erst im Nachfassen - dann aber sicher unter Kontrolle bekam. Nach gut einer Viertelstunde hatten sie die Mannschaften aufeinander eingestellt, beide Teams spielten ordentlich, ohne jedoch zwingende Torchancen herauszuarbeiten. In der 23. Minute gab es dann einen Freistoß für die Gäste aus guter Entfernung, den Jan Hochscheidt auf Tor zirkelte - kein Problem für Nyland. Das Spiel wurde mit zunehmender Spielzeit härter, viele Zweikämpfe dominierten das Spiel, doch auf die Schwalbe von Ken Reichel fiel der Schiri nicht herein. Dennoch waren die Gäste mit ihren schnellen Offensivspielern gefährlich, wenn sie zu Kontern ansetzten. In der 33. Minute hatten die Schanzer dann die bis dahin beste Tormöglichkeit durch Almog Cohen, dessen Schuss der gegnerische Torwart nur mit einer Riesenreaktion übers Tor lenken kann. Die Ingolstädter waren jetzt am Drücker, wollen die Führung vor der Halbzeit. 39. Minute: Nach schöner Vorarbeit von Stefan Kutschke kam Alfredo Morales zum Abschluss, aber der Schuss war zu ungenau. Die Schanzer immer wieder mit guten Angriffen, doch der letzte Pass fehlte noch. In der 44. Minute war es Stefan Kutscghke, der nach einer schönen Hereingabe von Christian Träsch den Keeper zwar prüfte, aber auch nicht überwand. Hinten standen die Schanzer super, doch bislang fehlten die Tore, so dass es beim 0:0 zur Halbzeit blieb. 


<p>Heute gab es für Sonny Kittel & Co. leider kein Durchkommen - Treffer Fehlanzeige</p>

Heute gab es für Sonny Kittel & Co. leider kein Durchkommen - Treffer Fehlanzeige

(Quelle: Stefan Bösl - kbumm.agentur)

Bilder zum Thema (3 Einträge)

 

Unglückliche Niederlage 

Direkt nach dem Seitenwechsel hatte erneut Stefan Kutschke die Möglichkeit zum Führungstreffer, doch leider traf er nicht. In der 52. Minute war es dann Toni Pledl, der zum Schuss kam, doch er verzog aus aussichtsreicher Position. 55. Minute: Diesmal war es Alfredo Morales, der einen Kracher aufs Tor losließ, doch auch er traf nicht. Die Schanzer erarbeiteten sich Möglichkeit um Möglichkeit, von Braunschweig war in dieser Phase nichts zu sehen. Nach einer Viertelstunde im zweiten Durchgang verflachte das Spiel ein wenig - kein Wunder nach dem hohen Tempo der ersten Minuten. In der 65. Minute dann ein umstrittener Freistoß für die Gäste - und aus der ersten Möglichkeit in der zweiten Hälfte erzielten sie das Tor durch Suleiman Abdullahi. Stefan Leitl reagierte und brachte zwei neue Kräfte mit Dario Lezcano und Robert Leipertz für Toni Pledl und Alfredo Morales. Es sah nun aus, als hätte der Rückstand die Schanzer doch ein bisschen gelähmt, sie waren nicht mehr so überlegen wie zu Beginn der zweiten Halbzeit. So kamen die Gäste zu Entlastungsangriffen wie in der 77. Minute, den Hendrick Zuck mit einem sehenswerten Treffer zum 2:0 abschloss. Daraufhin machten die Ingolstädter wieder mehr Druck, hatten auch Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, doch es wollte einfach kein Tor fallen. In der 85. Minute hatten die Ingolstädter dann nochmal eine gute Freistoßmöglichkeit, doch Sonny Kittel setzte den Ball übers Tor. Die Schanzer wehrten sich gegen die Niederlage, schafften es aber nicht mehr, gegen jetzt gut sortierte Braunschweiger einen Treffer zu erzielen. So blieb es bei der ersten Niederlage seit dem 8. Spieltag.

Stimmen zum Spiel:

Almog Cohen, FC Ingolstadt 04: 

"Die Enttäuschung ist schon groß. Ich denke, wir hätten heute den Sieg verdient gehabt. Aber leider ist Fußball so nicht. Wir haben einen kleinen Fehler gemacht, aus dem Braunschweig ein Tor erzielt hat. Wir dagegen haben unsere Chancen nicht reingemacht. Aber wir müssen uns sagen: Kopf hoch und das nächste Spiel gegen Kaiserslautern gewinnen! Wir waren über weite Strecken dominant, man hatte das Gefühl, dass das Tor für uns gleich fallen müsste. Aber stattdessen hat der Gegner das Tor gemacht. Jetzt müssen wir nach vorne schauen, aufstehen und das nächste Spiel gewinnen."

Marcel Gaus, FC Ingolstadt 04: 

"Wir waren letztendlich selber schuld, dass wir das Spiel verloren haben. Wir waren in allen Belangen haushoch überlegen - aber Braunschweig hat zwei Tore gemacht und wir nicht. Dann hast du das Spiel verloren und brauchst hinterher nicht lamentieren. Wir müssen effektiver werden. Das war auch in Kiel schon so, dass wir die großen Torchancen nicht genutzt haben und das Spiel hätten gewinnen müssen. Das war heute genauso. Aber wir sind selbstkritisch, wir wissen, welchen Weg wir gehen wollen - und den gehen wir weiter."

Stefan Kutschke, FC Ingolstadt 04: 

"Bei Niederlagen ist man immer enttäuscht und es ist umso bitterer, wenn man den Spielverlauf sieht. Wir waren überlegen, unser Manko war heute die Chancenverwertung. Wir hatten genügend Möglichkeiten, das Spiel für uns zu entscheiden. Wir hatten als Mannschaft nie das Gefühl, dass wir das Spiel verlieren werden. Auch nach den beiden Toren war noch genügend positive Energie da, es war eigentlich noch genügend Zeit das Spiel zu drehen. Wir haben heute zwei Fehler gemacht, die zu zwei Gegentoren geführt haben, das war heute bitter."

Torsten Lieberknecht, Trainer Eintracht Braunschweig: 

"Wir sind sehr glücklich, dass wir gewonnen haben. Wir wollten Punkte holen, um unten wegzukommen, deshalb tut der Sieg sehr gut. Wir haben uns in den ersten 25 Minuten auf Augenhöhe bewegt, im Anschluss war es wichtig, mit 0:0 in die Halbzeit zu gehen. Das Wichtigste war heute, sich stabil in der Defensive zu präsentieren, zu versuchen, das gut ansehnliche Spiel der Schanzer gut unter Kontrolle zu haben. Wir haben dann die beiden Tore gemacht und sind froh, dass wir das Spiel erfolgreich beenden konnten."

Stefan Leitl, Trainer FC Ingolstadt 04: 

"Ich glaube, dass wir in der ersten Halbzeit und in der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit sehr drückend und spielbestimmend waren, wir hatten gute Torchancen, die wir einfach verwerten müssen, um in Führung zu gehen. Ich glaube, wenn wir in Führung gehen, gewinnen wir das Spiel auch. Grundsätzlich bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden, aber wenn du kein Tor triffst, kannst du eben kein Spiel gewinnen, deswegen gehen wir heute als Verlierer vom Platz. Nichtsdestotrotz werden wir uns schütteln, die Niederlage abstreifen und mit neuem und frischen Elan in Kaiserslautern auftreten und versuchen, die nächsten drei Punkte einzufahren."