Veröffentlicht am Montag, 2. Oktober 2017

Kein Fall von Bestechlichkeit

Oberstaatsanwalt Wolfram Herrle zu den Ermittlungen gegen Alt-OB Lehmann

Die juristische Aufarbeitung der sogenannten "Klinikum-Affäre" in Ingolstadt dauert an. Jetzt hat die Generalstaatsanwaltschaft München mitgeteilt, dass gegen den ehemaligen Ingolstädter Oberbürgermeister Alfred Lehmann kein Verfahren wegen Bestechlichkeit oder Bestechung von Mandatsträgern eingeleitet wird. Der entsprechende Tatbestand (StGB § 108e) ist nicht erfüllt, erklärte der Leitende Oberstaatsanwalt am Ingolstädter Landgericht Wolfram Herrle im Interview mit www.in-terview.de. Die polizeilichen Ermittlungen in der "Causa Lehmann" sind mittlerweile abgeschlossen.

Das vollständige Interview finden Sie unter folgendem Link:


(Quelle: Archiv)