Veröffentlicht am Donnerstag, 31. August 2017

Perspektive Pflege

Lokale Initiative will Fachkräftemangel in Pflegeberufen entgegentreten - Infobörse am 19. September im Klinikum

Dem bundesweiten Fachkräftemangel im Pflegebereich durch lokale Maßnahmen entgegentreten: Dafür wird in Ingolstadt ein Bündnis aus dem Betriebsrat des Klinikums, der städtischen Gleichstellungsstelle, der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt des Jobcenters und der Agentur für Arbeit Ingolstadt aktiv, um Fachkräfte im medizinischen und pflegerischen Bereich zu gewinnen und Arbeitgeber und Arbeitsuchende zusammen zu bringen.


(Quelle: AdobeStock / Kzenon)

Hierzu findet am Dienstag, 19. September, von 9 bis 16 Uhr im Raum "Oberbayern" des Klinikums eine Informationsbörse statt, die Menschen ansprechen will, die ihre beruflichen Zukunft in der Pflege sehen oder in einer Einrichtung der Kranken- und Altenpflege arbeiten möchten. Berufsanfänger, Wiedereinsteiger in den Beruf und Kräfte mit ausländischen Abschlüssen sind gleichermaßen angesprochen und eingeladen.

Wer bereits früher im medizinischen oder pflegerischen Bereich gearbeitet hat und aus unterschiedlichen Gründen (z. B. Familienphase) pausiert hat, sich nun aber fachlich nicht mehr fit genug fühlt, direkt wieder in den Stationsdienst einzusteigen, für den wird ein spezielles "Training on the Job" angeboten. Auch für Personen aus anderen medizinischen Berufen können das Klinikum oder das Heilig-Geist-Spital nach einer Weiterqualifizierung künftige Arbeitgeber werden. Hier bieten sowohl die Bildungseinrichtungen des Klinikums aber auch andere Bildungsträger diverse Qualifizierungen an.

Für Menschen ohne Berufsausbildung oder in einer Phase der beruflichen Neuorientierung kann eine Ausbildung z. B. im Bereich Kranken- und Gesundheitspflege in der Akademie des Klinikums oder Altenpflege in der Altenpflegeschule interessant sein. Informationen erhalten die Interessierten an den Messeständen der jeweiligen Bildungsträger und bei den Ansprechpartnern des Klinikums und des Heilig-Geist-Spitals. Beratung zur Förderung und finanziellen Unterstützung während Aus- und Weiterbildung bieten die Ansprechpartner der Arbeitsagentur und des Jobcenters an diesem Tag vor Ort. Auch wer im Ausland einen Berufsabschluss erworben hat, erhält wichtige Informationen: Welche Abschlüsse können anerkannt werden oder welche Nachweise sind notwendig? Fachleute von "Tür an Tür" aus Augsburg und der Evangelischen Aussiedlerarbeit Ingolstadt beantworten diese Fragen.

Die Gleichstellungsstelle und die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt des Jobcenters und der Agentur für Arbeit beraten zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie und stellen Kontakt zu den Ansprechpartnern in den entsprechenden Ämtern und Einrichtungen her.

Fachvorträge und Messeangebote ergänzen sich zu einem bunten Strauß an Informationen und sollen dazu führen, dass sich die Situation in der Pflege in Ingolstadt weiter verbessert. Die Bürger sind herzlich eingeladen, am Dienstag, 19. September, von 9 bis 16 Uhr im Klinikum vorbeizuschauen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.