Veröffentlicht am Montag, 19. Juni 2017

Soireé mit den Georgiern

Konzert für Freunde des Georgischen Kammerorchesters im Exerzierhaus

Ein musikalisches Highlight erwartete die Besucher bei der Soireè der Georgier im Exerzierhaus im Klenzepark. Im fast vollbesetzten Haus bekam das Auditorium unter der Leitung von Olivier Tardy Werke von Franz Schubert, Edward Elgar, Claude Debussy und Richard Strauss zu hören. Eingeleitet wurde der Konzertabend mit zwei berühmten Stücken für Harfe und Streichorchester von Elgars "Sospiri" und "Danses Sacrèe et Profanc" von Debussy. Viel Beifall gab es dabei für die begeisterten Auftritte der beiden Solisten, Marika Cecilia Riedl (Harfe) und Giorgi Gvantseladze (Oboe). Nach der Pause erfüllte der Klangkörper den Raum mit der Sinfonie Nr. 5 B-Dur von Franz Schubert. Eröffnet wurde der Abend vom Vorsitzenden des Freundeskreises des Georgischen Kammerorchesters, Manfred Schuhmann. Das mittlerweile 17. Konzert für Freunde des Georgischen Kammerorchesters stand unter dem Motto "Besondere Konzerte an besonderen Orten". Die ausgedehnte Pause, sie dauerte etwa eine Stunde, bot bestens Gelegenheit für Speis und Trank, Gespräch und Begegnung. Unter den Ehrengästen waren Bürgermeister Sepp Misslbeck, Altoberbürgermeister Peter Schnell und Kulturreferent Gabriel Engert.


(Quelle: Kajetan Kastl)

Bilder zum Thema (22 Einträge)