Veröffentlicht am Mittwoch, 19. April 2017

Gusic muss gehen, Kraiberg II abgemeldet

FC Mindelstetten entlässt Spielertrainer - Kraibergs Reserve mit Neuanfang im Sommer

Der Kreisklassist FC Mindelstetten zog in der vergangenen Woche im Abstiegskampf die Notbremse und setzte Sandi Gusic, der erst vor der Spielzeit als Spielertrainer verpflichtet wurde, vor die Tür.

Den erhofften Effekt brachte der Trainerwechsel zunächst nicht, die Mindelstettener verloren das Derby beim SV Denkendorf mit 1:3. Das Debüt von Interimstrainer Gerhald Elstner ging gleich doppelt daneben, denn durch die Niederlage und den zeitgleichen Sieg des direkten Konkurrenten FC Arnsberg beim SV Buxheim (4:1) rutschte Mindelstetten (13 Punkte) auf einen direkten Abstiegsplatz ab. Auf Elstner, dessen Sohn Frank das Tor des FCM hütet, und seine Schützlige warten richtungsweisende Partien in den kommenden Wochen. Am Sonntag reisen die Mindelstettener zur SpVgg Wolfsbuch Zell (14), die mit einem Zähler Vorsprung den Relegationsplatz belegt. In der Woche darauf ist dann der FC Arnsberg zu Gast, der bis zum vergangenen Wochenende noch Tabellenletzter war und nun mit ebenfalls 14 Punkten auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz rangiert. Am vorletzten Spieltag der Saison empfängt der FC Mindelstetten dann noch das aktuelle Schlusslicht, den Aufsteiger VfB Kipfenberg.


<p>Gefeuert: Sandi Gusic ist nicht länger Spielertrainer des stark abstiegsgefährdeten Kreisklassisten FC Mindelstetten.</p>

Gefeuert: Sandi Gusic ist nicht länger Spielertrainer des stark abstiegsgefährdeten Kreisklassisten FC Mindelstetten.

(Quelle: Stefan Bösl)

In der A-Klasse II hat sich die zweite Mannschaft des ST Kraiberg aus dem Spielbetrieb zurückgezogen. Das bestätigten Ludwig Schmidt, BFV-Spielleiter der Liga, und Kraibergs Sportmanager Daniel Sternisa gegenüber Blickpunkt.

"Das hatte einfach keinen Sinn mehr"

Der Grund: Die Reserve, die ohnehin weit abgeschlagen war, trat zu drei Spielen nicht an. Die Statuten des Bayerischen Fußball Verbandes schreiben in diesem Fall vor, die Mannschaft aus dem laufenden Spielbetrieb zu nehmen. Die Kraiberger hätten dies nach reichlichen Überlegungen selbst so geplant, verrät Sternisa: "Es gab seit Winter keinen Trainer mehr und jede Woche mussten wir kämpfen, um elf Spieler auf dem Platz zu haben. Wir hätten so weitermachen können, aber das hatte einfach keinen Sinn mehr." Im Sommer solle es aber in der C-Klasse einen Neuanfang geben Die Verantwortlichen des Sport-Teams befänden sich gerade mit einem Trainer und potentiellen Neuzugängen in sehr guten Gesprächen, versichert Sternisa. Gerüchten zufolge gibt es mit der SpVgg Hofstetten eine weitere Mannschaft aus der A-Klasse II, die den Spielbetrieb nicht mehr aufrechterhalten will beziehungsweise kann. Zuletzt trat der Absteiger nicht zum Ligaspiel gegen den SV Wettstetten an.

Noch ist aber nichts offiziell, versichert Spielleiter Schmidt. Aus dem Hofstettener Lager war bislang niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.